Title

Textil: Kleidung und Mode im Fokus der Nachhaltigkeit

aus: Umwelterziehung und Nachhaltigkeit, Realschule 9/10, Mensch und Umwelt

In der Handreichung "Umwelterziehung un Nachhaltigkeit für Realschule 9./10.Klasse" ist der thematische Abschnitt "Kleidung und Mode im Fokus der Nachhaltigkeit" enthalten. Die Handreichung bietet ein einführendes Hintergrundmaterial für Lehrende und Schüler zum Thema Kleidung, Textilverarbeitung und Nachhaltigkeit. Nach einer Einführung zu Vorüberlegungen und Bildungsplanbezug wird der thematische Teil wie folgt gegliedert: Mode im Wandel der Zeit, Aufgaben und Funktion unserer Kleidung, Unsere Kleidung und  ökologische Betrachtung der Bekleidung.
Daran schließen methodische Überlegungen zu einer Unterrichtseinheit „Kleidung und Mode“ an. Es werden 10 verschiedene Arbeitsmaterialien bereitgestellt. Die Materialien werden zu Beginn in einer Überblickstabelle kurz mit Inhalt, Ziele und Methoden vorgestellt.

Das Material eignet sich gut für Verbraucherbildung. Neben Hintergrundinformationen für Lehrende und Jugendliche wird eine modulare Unterrichtsstruktur mit Übungen geschildert. Die vorgeschlagene Unterrichtseinheit weist klare Lernziele aus. Leider können nicht alle Ziele durch die gegebenen Informationen und Übungen erreicht werden. Eine kritische Auseinandersetzung zu ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Themen ist dadurch leider nicht ausreichend gegeben.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Befriedigend
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Das Material beschäftigt sich mit einem Thema, das für Jugendliche einen besonderen Stellenwert hat und sie stark in ihrer Sozialisation prägt. „Besonders in der Pubertät ist Kleidung Ausdruck der Persönlichkeit.“ Dies begründet gut die Zielgruppe 9. und 10. Klasse. Eine logische Struktur und übersichtliche Darstellungsform des einleitenden Textes ermöglicht es dem Lehrenden schnell zu erfassen, welche Zielsetzung das Material hat, an welche Zielgruppe es sich richtet und welche Materialien vorhanden sind. Als Überleitung zwischen Text und Arbeitsmaterialien werden in einer Tabelle die Materialbausteine, Lernziele und Methoden übersichtlich dargestellt. Die folgenden Arbeitsblätter sind größten Teils übersichtlich gestaltet. Sie sind jedoch durchgehend sehr textlastig und nicht immer einheitlich dargestellt. Zudem wird ein zentrales Element der Einheit, begleitend ein Textilstück selber zu nähen, erst auf der letzten Seite erwähnt. Dies könnte leicht „überlesen“ werden und sollte prominenter innerhalb der Einheit platziert werden. Für die Lehrenden bietet das Material ein Einstiegshintergrundmaterial, das logisch aufgebaut ist. Ebenso kann das Material als Hintergrundinformation an Jugendliche gereicht werden. Zunächst wird ein geschichtlicher Abriss über Mode gegeben, Aufgaben und Funktion von Kleidung im Allgemeinen genannt. Daran anschließend folgt eine ökologische Betrachtung, die leider zu kurz ausfällt und wichtige Aspekte in der Herstellung von Textilien wie z.B. den Wasserverbrauch, Chemikalien für Färbung nicht thematisiert. Die abgebildeten Labels werden nicht in Bezug gestellt, so dass der Nutzen für die Jugendlichen nicht voll ausgeschöpft werden kann. Der Unterpunkt „Der weite Weg der Kleidung“ streift das Thema der globalen Wertschöpfungskette leider nicht ausreichend. Hier wäre eine sinnvolle Verknüpfung von globalen Handelsstrukturen und lokalem Konsum sehr hilfreich gewesen, um die Jugendlichen für nachhaltige Textilien zu sensibilisieren. Mögliche Alternative Herstellungsweisen müssten ebenfalls zusätzlich thematisiert werden (z.B. Fair Trade). Der nächste Punkt „Methodische Überlegungen zu einer Unterrichtseinheit“ hätte innerhalb der Gliederung einen eigenen Punkt bekommen müssen, da dieser Aspekt außerhalb der bisherigen thematischen Informationen steht. Der Punkt schildert aber logisch, wie die Unterrichteinheit aufgebaut werden könnte und sortiert die Materialien entsprechend hinzu. Didaktisch ist das Unterrichtskonzept schlüssig aufeinander aufgebaut, lässt einen roten Faden erkennen. Leider können die Lernziele 1 und 3 durch die nicht vorhandenen Hintergrundinformationen und Übungen nicht ausreichend erreicht werden. Um die ökologischen und sozialen Auswirkungen von Textilien zu verdeutlichen müsste der Gliederungspunkt 3.5. noch vertieft werden und um soziale Auswirkungen ergänzt werden. Dies ist ebenfalls ein Aspekt von „Umwelterziehung“, da soziale Ungleichheiten sich ebenfalls auch das ökologische Gleichgewicht auswirken. Eine stärkere Verknüpfung von globalen und lokalen Aspekten wäre hilfreich. Die Lebenswelt der Jugendlichen könnte noch stärker aufgegriffen werden, in dem beispielsweise Bekleidungsläden aufgesucht werden könnten. Dadurch würde ebenfalls ein größerer Handlungsbezug hergestellt. Positiv zu erwähnen ist das parallel zur Unterrichtseinheit zu erwähnende Kleidungsstück. Dadurch erfahren die Jugendlichen selber, was es bedeutet, eine Textilie zu produzieren. Insgesamt bietet das Material hilfreiche Anregungen und einen guten Einstieg in das Thema Mode. Für eine kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsum mit Hinblick auf ökologische und soziale Themen werden jedoch ergänzende Informationen und Übungen benötigt.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2010
Autor/in
Karin Kienzler, Sabine Knapp, Silke Würth
Reihe
Preis
0.00 €
ISBN
Materialformat
Schlagworte

Gesamtbewertung

Befriedigend
Kurzinformationen:

Titel

Textil: Kleidung und Mode im Fokus der Nachhaltigkeit

Zielgruppe

Preis

0,00 €