FAIR macht Schule!

Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte und Multiplikator:innen

Abgebildet ist das Cover des Materials, auf dem man einen Apfel auf einem Stapel Bücher sehen kann sowie eine Skizze der Erde und das Logo des DEAB e.V.

FAIR macht Schule!

Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte und Multiplikator:innen

Herausgeber:

Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e. V.

Materialformat:

PDF Datei(en)

Stufe:

Mittelstufe
Oberstufe

Preis:

kostenlos

Fachlicher Inhalt
Sehr gut
Methodik-Didaktik
Sehr gut
Formale Gestaltung
Sehr gut
Gesamtbewertung
Sehr gut

Das Material führt entsprechend des Konzepts des Globalen Lernens in die ökologischen und sozialen Probleme ein, die mit unseren konventionellen globalen Produktions- und Konsumstrukturen verbunden sind. Ein ausführlicher Methodenapparat, Unterrichtsmaterialien und Hinweise auf weiterführende Medien und Quellen erlauben es, dies mithilfe von zehn ausführlichen Modulen oder auch nur exemplarisch anhand von einzelnen Produkten durchzuführen. Die angeregten Handlungsalternativen gehen weit über das individuelle Kaufverhalten (Fairer Handel, Beachtung von Siegeln) hinaus und regen auch kollektives und politisches Handeln in der Region, bei der öffentlichen Beschaffung und mithilfe politischer Beteiligung an.

Inhaltlich geht es im Material um die Vermittlung von Kompetenzen, die zur Übernahme von globaler Verantwortung in der Weltgesellschaft nötig sind. Es bietet eine umfassende Sammlung von Inhalten, Methoden und Arbeitsmaterialien, die bei der Ausrichtung von regionalen Aktionstagen mit der Unterstützung von Schulen, Kommunen, Weltläden, Entwicklungspolitischen Landesnetzwerken und Nachhaltigkeitsinitiativen entwickelt und praktisch erprobt wurden.

Von der Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsumverhalten über soziale und ökologische Missstände entlang der Lieferketten, der Einnahme der Produzent:innen-Perspektive bis hin zur Entwicklung von Handlungsalternativen (die beim individuellen Konsumverhalten nicht stehenbleiben, sondern auch Veränderungen auf politischer und gesellschaftlicher Ebene thematisieren) kann ein umfassendes Bild entwickelt und bearbeitet werden. Die Arbeitsmaterialien behandeln die Themen Handys, Natursteine, Textilien, Kakao und Baumwolle und können komplett, aber auch einzeln genutzt werden, um die Zusammenhänge exemplarisch zu verdeutlichen. Mit den Themen "Beschaffungen in der Schule" und "Regionale nachhaltige Angebote" werden auch Anregungen für kollektives Handeln gegeben.  

Die ausführliche Angabe weiterführender Quellen erlaubt es, auch eine intensivere Behandlung der einzelnen Module zu planen und ggf. notwendige Aktualisierungen zu berücksichtigen.   

Haupt-Thema
Nachhaltigkeit
Neben-Thema
Fairer Handel
Nachhaltigkeit
Klimawandel
Produktzyklen
Haushalt / Einkauf
Energie / Ressourcen
Herausgeber
Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e. V.
Materialinhalt
Angabe von Literatur, Referenzen und Quellen
Anregungen für die Unterrichtsgestaltung
Arbeitsmaterialien für Lernende
Hintergrundinformationen für die Lehrperson
Hinweise auf ergänzende Medien
Informationen für Lernende
Spiele
Weiterführende Adressen / Fachstellen

Die Teilnehmenden werden zur Reflexion globaler Aspekte wie "Gerechtigkeit" und "weltweite Produktions- und Konsumstrukturen" angeregt und anhand von Produktbeispielen wie Handys, Textilien, Natursteinen, Kakao und Baumwolle mit den ökologischen und sozialen Problemen der konventionellen Strukturen bekannt gemacht. Sie entwickeln Kompetenzen, um sowohl auf der individuellen Ebene (fair gehandelte Produkte, Beachtung von Siegeln) als auch auf kollektiver Ebene (Beschaffungspolitik der öffentlichen Hand, regionale nachhaltige Angebote, politisches Engagement) alternatives Handeln zu ermöglichen. Umfangreiche methodische Hinweise und unterstützende Materialien ermöglichen auch einen partiellen Einsatz einzelner Module.

Erscheinungsjahr
2020
Materialformat
PDF Datei(en)
Stufe
Mittelstufe
Oberstufe
Zielgruppe
Mittelstufe
Oberstufe
Fächer
Fächerübergreifend
Gesellschaftswissenschaften
Wirtschaft / Arbeitslehre
Verbraucherbildung