Herkunft der Lebensmittel

Woher stammen unsere Lebensmittel?

Grafik des Unterrichtsmaterials Herkunft der Lebensmittel

Quelle: Nestlé

Herkunft der Lebensmittel

Woher stammen unsere Lebensmittel?

Herausgeber:

Nestlé

Materialformat:

Download (z.B. PDF)

Stufe:

Primarstufe
Sekundarstufe I

Preis:

kostenlos

Fachlicher Inhalt
Ausreichend
Methodik-Didaktik
Befriedigend
Formale Gestaltung
Ausreichend
Gesamtbewertung
Befriedigend

Das Material "Herkunft der Lebensmittel", das für die Grundschule und die Sekundarschule I konzipiert wurde, setzt sich niederschwellig und spielerisch mit dem geographischen Ursprung von Produkten sowie der Unterscheidung nach tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln auseinander.

Positiv hervorzuheben ist, dass das Material ...

  • optisch ansprechend aufbereitet ist.
  • eine vielfältige Ideenbörse für eine inhaltliche und methodische Umsetzung im Unterricht enthält.

Entwicklungspotential besteht in den folgenden Bereichen.

  • Im Material sollten Seitenzahlen ergänzt werden.
  • Arbeitsaufträge zur reflektierten Auseinandersetzung mit den Inhalten sollten auf den Arbeitsbögen inkludiert und nicht nur in den Hinweisen für die Lehrkräfte beiläufig angesprochen werden.
  • Angaben zu Literatur, Quellen und Referenzen sollten hinzugefügt werden.
  • Hinweise auf weiterführende Literatur und Fachquellen für die Lehrkräfte würden das Material bereichern.

Das Unterrichtsmaterial "Herkunft der Lebensmittel", das für die Grundschule und die Sekundarschule I konzipiert wurde, setzt sich inhaltlich mit dem geographischen Ursprung von Produkten sowie der Unterscheidung nach tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln auseinander.

Inhaltlich besteht das Material insgesamt aus 9 Seiten inklusive einem Deckblatt. Auf diesem befindet sich das Inhaltsverzeichnis, das jedoch keine Seitenzahlen enthält. Auf den zwei folgenden Seiten befinden sich "Das Wichtigste auf einen Blick" mit Informationen für die Lehrkraft zu den Inhalten und den Zielen des Materials, so dass ein Überblick über die Arbeitsblätter (Ideenbörse, Labyrinth, Marktbesuch, Vom Hafer zur Flocke und Wo wächst die Schokolade) gegeben wird. Dort ist u. a. angegeben, dass es für die "Ernährungserziehung elementar" ist, dass die "Kinder" für die Verarbeitung von Lebensmitteln sensibilisiert werden. Das Material betrachtet die Lebensmittelproduktion zwar nicht nur aus einem Blickwinkel, jedoch werden in den Arbeitsblättern kaum widersprüchliche Normen oder unterschiedliche fachliche Perspektiven dargestellt. Die Schüler:innen sollen zwar für weiterverarbeitete Produkte und für Lebensmittel, aus denen sie hergestellt wurden, sensibilisiert werden, jedoch wird über den Verarbeitungsgrad sowie die Vor- und Nachteile nicht reflektiert, was für die Ernährungsbildung ausschlaggebend ist. Wünschenswert wären in diesem Zusammenhang Verweise auf tiefergehende Informationen, Quellenangaben oder zusätzliche Informationsmaterialien für die Lehrkräfte.

Auf der Seite mit der "Ideenbörse für den Unterricht" sind weitere methodisch-didaktischen Überlegungen mit zusätzlichen handlungsorientierten Ansätzen zur weitergehenden Auseinandersetzung mit dem Thema enthalten. Das Material bietet durch sie offene Ansätze für Arbeitsformen, jedoch sind die Unterlagen dafür nicht enthalten und müssen von den Lehrkräften zusätzlich bereitgestellt werden, z. B. Fotos, Bilder, Prospekte, Lexika oder Atlanten.

Strukturell ist die Nummerierung der Arbeitsbögen verwirrend und uneindeutig, was nicht nur auf die fehlenden Seitenzahlen zurückzuführen ist. Das Arbeitsblatt (2) Lebensmittel-Labyrinth gehört eigentlich nach den Hinweisen für die Lehrkräfte in den Block 1 und das Arbeitsblatt (1) "Lebensmittel erkennen" heißt in den Hinweisen "Ideenbörse". Die beiden Arbeitsblätter zu der Lebensmittelproduktion aus dem dritten Block sind im Gegensatz zu den anderen dann nicht mehr nummeriert.

Das Material ist fächerübergreifend sowie modular einsetzbar und vermittelt niederschwellig Inhalte sowohl zum geographischen Ursprung als auch zur pflanzlichen oder tierischen Herkunft von Lebensmitteln. Eine Reflexion in Bezug auf die Dimensionen der Nachhaltigkeit erfolgt jedoch nicht. Für eine Anbahnung von Kompetenzen im Verständnis der Ernährungs- und Verbraucherbildung müssten die Inhalte mehrperspektivischer und tiefergehender diskutiert werden, damit reflektiert Konsumentscheidungen getroffen werden können. Wünschenswert wäre, das Unterrichtsmaterial mit Literaturangaben oder Verweisen auf verlässliche weitergehende Informationsquellen zu ergänzen.

Haupt-Thema
Ernährung
Neben-Thema
Ernährung
Ernährung und Essen
Produktionsketten
Ethik und Nachhaltigkeit
Agrar- und Ernährungswirtschaft
Nachhaltigkeit
Ressourcenverbrauch
Herausgeber
Nestlé
Materialinhalt
Anregungen für die Unterrichtsgestaltung
Arbeitsmaterialien für Lernende
Hintergrundinformationen für die Lehrperson
Informationen für Lernende

Das Material "Herkunft der Lebensmittel" beschäftigt sich niederschwellig nicht nur mit dem geographischen Ursprung von Produkten, sondern auch ob es sich um Lebensmittel tierischer oder pflanzlicher Herkunft handelt. Spielerisch werden die folgenden Themen angesprochen:

  • Woher stammen unsere Lebensmittel: Arbeitsblätter "Ideenbörse" und "Labyrinth"
  • Die Vielfalt der verschiedenen Obst- und Gemüsesorten: Arbeitsblätter "Marktbesuch" und "Ideenbörse"
  • Aus welchen Lebensmitteln besteht das Produkt: Arbeitsblätter "Vom Hafer zur Flocke" und "Wo wächst die Schokolade"
Materialformat
Download (z.B. PDF)
Tags
Getreideprodukte
Hafer
Herkunft von Lebensmitteln
Herstellung von Schokolade
Obst und Gemüse
Stufe
Primarstufe
Sekundarstufe I
Zielgruppe
3. Klasse
4. Klasse
Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf
Fächer
Gesundheit&Ernährung
Sachkunde
Verbraucherbildung
Das Unterrichtsmaterial könnte im Bereich der Sekundarstufe I in Klassen mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Bereich der Verbraucherbildung eingesetzt werden.